Die wilde „13“

BLZAm 13. Dezember, genau am 25. Todestag unserer Mutter, erscheint ein Artikel über mich und die Tour41 in der Kölner Rundschau. Ich bin begeistert, wieviel Arbeit und Empathie die Redakteure in ihre Arbeit legen. Vielen Dank. Warum so viele Ereignisse, gute als auch schlechte, am 13. Tag kommen – keine Ahnung. Meine lieben Geschwister sind derzeit mit der Vereinsgründung beschäftigt. In Kürze gehen die Unterlagen zum Notar. Dank meiner Geschwister und deren Freunden ist alles schneller von Statten gegangen als erwartet. Super, so schaffen wir unser Ziel – ihr seid super. Unsere Mutter wäre mit einem Lied auf den Lippen dabei.
Ich weiß, dass meine eigene Biographie für die 1.000.000 Unterschriften wichtig ist. Die so genannten Traumafolgestörungen, worunter jeder
traumatisierte Mensch leidet, beinhaltet bei mir, dass ich mich rechtfertigen muss, dass die Scham hoch kommt und mich auffrisst und ich einfach sagen muss: Ich möchte durch die Veröffentlichung kein Mitleid. Das ist mir ganz wichtig.
Mein Traum ist es jedoch, 1.000.000 Menschen zu mobilisieren und genauso viele Unterschriften zu bekommen. Helfen, den Kindern nicht die Zukunft nehmen zu lassen und ein Recht auf eine schöne und sorgenfreie Kindheit zu erhalten. Wir sollten öfters im Alltagsstress innehalten und an
unsere Kinder denken. Den Betroffenen, Opfern und Überlebenden möchte ich zur Seite stehen, eine Perspektive aufbauen und helfen, mit der neuen Situation umzugehen. Dazu können Sie mich gerne jederzeit kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.