Der „Rote Faden“

Da denke ich, dass es nicht tiefer gehen kann und ich schon hart gelandet bin, denkste! Schlimmer geht wohl immer. Am 23. Dezember 2016 kam Post von der Krankenkasse. Sehr geehrter Herr Diegmann. „Ab dem 1. Januar hat der Rententräger Ihre Rente auslaufen lassen“

Fröhliche Weihnachten Markus.

Weihnachten, Neujahr und Geburtstage sind eh schon mit die anstrengendsten Tage für mich. Am 27. Dezember 2016 habe ich mit dem Sachbearbeiter gesprochen. Nett half er mir, online den Antrag zu stellen mit der Zusage das würde er schon hinkriegen, wenn der Antrag am selben Tag noch in die Post geht. Gesagt, getan. Am 16. Januar 2017 dachte ich mir, dass ein Anruf beim Rententräger sein müsste. Der Sachbearbeiter teilte mir mit, dass er leider nichts für mich tun könne. Die zuständige Referentin habe es nicht erlaubt. Er wollte mich aufmuntern und sagte: „Sie bekommen es ja rückwirkend ausgezahlt“. Ich habe es ihm abgenommen.

Herzlichen Glückwunsch Markus. Das war dein Geburtstagsgeschenk (17. Januar 2017)

Heißt im Umkehrschluss: Seit dem 1. Januar hab ich kein Einkommen mehr. Ich habe Angst zum Arzt zu gehen, wenn die Krankenkasse nicht aufkommt, dann wohl ich. Mich strengen allein die Gedanken über meine soziale Absicherung so sehr an. Zukunftsängste, finanzielle Sorgen und Angst vor gelben Briefen wächst, zieht 24 Stunden, sieben Tage die Woche an mir rum und treibt mich. Das kostet so viel Kraft. Dennoch bin ich dank meiner Tour41 wirklich innerlich zufrieden. Ich habe die beste Familie. Meine Geschwister, mein Sohn, meine Tanten und Onkel, Nichten, Neffen und Freunde sind so stark hinter mir.

Starr vor Angst, wie der kleine Coco, so war mein Spitzname früher, gerate ich in diesen Zustand. Kurzatmig, verkrampft und ein zu enges Korsett. Dann möchte ich weglaufen, nicht auffindbar sein. Wieder unsichtbar, wie in Sentas Hundehütte.

Die Tour41 beflügelt mich, sie gibt Kraft und bestätigt mich.

Das Engagement, dass meine Geschwister, mein Sohn und die Nichten und Neffen an den Tag legen, ist bewundernswert. Danke

Meine Freunde, danke reicht nicht. Ich überlege noch.

Soviel positive Worte und Unterstützung in den Städten wo ich aufschlage. Ich bin berührt, danke.

Die Internet Resonanz, www.tour41.de und fb.me/Tour41 . Es stehen gerade so viele tolle Einladungen an.

Danke an den „Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs“
1. Öffentliches Hearing „KINDESMISSBRAUCH IM FAMILIÄREN KONTEXT“
AM 31. JANUAR 2017
10.30 – 17.00 Uhr, Akademie der Künste
Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Und danke an alle Betroffenen für das entgegengebrachte Vertrauen. Ich wünsche euch viel Kraft.

Danke an alle, die hinter dieser Tour41 stehen.

Es ist nicht schlimm durch so ein Tief zu gehen, da kenne ich mich sehr gut aus. Da ist er wieder, der „rote Faden“. Wenn der damit verbundene Stress nicht wäre. Aber wie es immer ist, schreie ich jetzt schon hier. Nur sicher, dass es auch weh tut. So sieht manchmal mein Borderliner aus. Das „über sich ergehen lassen“ ist mit ein Teil, den ich gern in der Trauma-Therapie behandeln lassen würde. Dennoch bin ich zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.