Klembrett-Slalom in Bonn 14. Januar 2017

Am Samstag stand ich in Bonn auf dem Münsterplatz, schön an der Fußgängerampel. Gestern, am Sonntag, bin ich in die Rheinaue gefahren. Die Rheinaue ist immer gut besucht.

Es ist unglaublich, was die Enola Gale für’n Magnet zum Hinschauen ist. Menschen bleiben stehen, staunen, andere kommen ins Gespräch. Wenn Menschen jedoch ein Klemmbrett sehen, drehen sie ab oder würdigen einen keines Blickes. So stehe ich oft draußen und beobachte die Menschen, wie sie auf die Enola Gale schauen. Sich umdrehen, schweigen, betroffen davon ziehen. Ich hoffe, dass viele was mitgenommen haben. So war die Ausbeute an Unterschriften aktiv = „0“, dafür bin ich nun mit dem spanischen Elternverein Bonn-Beuel e.V. verknüpft. Ich war selbst in diesem Verein und muss sagen, so gute spanische Tapas findet man selten. Eine offene, familiäre, fröhliche Atmosphäre, wo Kinder auch mal laut sein dürfen und das Essen immer top ist. Vielen Dank an den Vorstand des Vereins. Es ist schön, euch dabei zu haben. Das Ziel kommt Schritt für Schritt näher.

2 Gedanken zu „Klembrett-Slalom in Bonn 14. Januar 2017“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.