Bewährung! Das erste (Fehl)Urteil im Fall #Lügde #KeineTatOhneKonsequenz

Heiko V. bestellte sich „aus sexueller Langeweile“mind. viermal „Live-Vergewaltigung von Kindern“ so selbstverständlich wie eine Pizza! Er besaß mehr als 42.000 Bild und Videodateien mit Abbildungen von sexueller Gewalt an Kindern!

Heiko V. verlässt den Gerichtssaal als freier Mann! Er wird mit zwei Jahren Haft auf Bewährung auf freien Fuß gesetzt; unter anderem wegen Anstiftung und Beihilfe zu schwerem sexuellem Missbrauch von Kindern. Dazu wird er mit kostenloser „Therapie“ belohnt, von der wir Opfer nur träumen können! Therapie, ja das bräuchten wir Überlebenden auch. Manche von uns ein (Über)Leben lang…Als selbst Betroffener weiß ich, wovon ich spreche! Billige 3.000 Euro muss Heiko V. an das damals 10-jährige Opfer bezahlen!

Für die Chatverläufe zwischen Heiko V. und Dauercamper Andreas V., in denen sie sich zur Liveübertragung von schwerer sexueller Gewalt an Kindern verabredeten, fand die Vorsitzende Richterin deutliche (!?) Worte:

„Wie Sie in den Chats über die Mädchen geschrieben haben, ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten.“ Die „Menschenverachtung“, die bei seinen Taten zum Ausdruck gekommen sei, sei „erschreckend“, sagte die Richterin. „Sie waren unfassbar gleichgültig und erschreckend empathielos gegenüber den Kindern.“

Auch ich finde deutliche Worte zu diesem Urteil :


„Wie Sie in diesem monströsen Missbrauchsfall  vom Campingplatz Lügde über die Gräueltaten an unseren Kindern urteilen, ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten.“ Die „Menschenverachtung“, die bei solchen Urteilen zum Ausdruck kommt ist „erschreckend“. „Solche Urteile sind  unfassbar gleichgültig und erschreckend empathielos gegenüber den vergewaltigten Kindern.“

Nicht nur solche Urteile, sondern auch unsere Strafgesetzgebung, insbesondere die Verjährungsfrist bei Missbrauch an Kindern ist menschenverachtend und empathielos! Jede einzelne Tat muss eine richtige, erstzunehmende Konsequenz haben! Unabhängig der persönlichen Belange des Täters wie einer  „schlimmen Kindheit“, Reue,  Resozialisierung usw.

Alleine eine solche Tat an einem Kind muss bestraft werden! Jede einzelne! Und das ein ganzes Täter-leben lang!  Auch hier in Lügde sind eine Menge Fälle längst verjährt!

Bitte teilt mein Facebook-Video: LINK

Wo bleibt die Gerechtigkeit?
Wo bleibt ein klares Signal an die Täterschaft?
Wo bleibt die Emapathie für die Opferkinder?
Weg mit der Verjährungsfrist!

Helft mir bitte!

Unterschreibt und teilt meine Petition

Sammelt auf Papier Unterschriften

Bitte teilt diese Petition weiterhin in den sozialen Netzwerken:

Teilt via Twitter

Teilt via Facebook  und setzte diesen Effekt:
Rahmen „Lügde“ im Profilbild auf facebook!

Vielen Dank!

Ich kämpfe weiter für eine dringend notwendige Änderung des Strafrechts. Die Verjährungsfrist bei Kindesmissbrauch muss abgeschafft werden!

Euer Markus mit Herrn Picasso (mein Hund)
und Tour41-Team

 

Quellen:
https://www.sueddeutsche.de/panorama/luegde-missbrauchsfall-urteil-1.4529578
https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/missbrauch-luegde-prozess-detmold-102.html

 

Mahnwache und Schweigeaktion: Tour41 für die mind. 41 Kinder von Lügde #KeineTatohneKonsequenz

Liebe Unterstützer*innen,

„Bitte, kommt doch am 15. Mai alle dazu. Jeder Einzelne ist wichtig. Wir möchten, dass sich etwas verändert – zum Schutz unserer Kinder!“

Tatort Campingplatz: Jetzt sind es mindestens 41 Opfer im Fall Lügde!

Diese Zahl 41 ruft Markus Diegmann auf den Plan! Denn in dem Namen seiner Reise „Tour41“ steht sie für durchschnittlich 41 angezeigte Fälle von Kindesmissbrauch pro Tag in Deutschland! Die Dunkelziffer liegt bis zu 20 mal höher!

Also macht sich Markus natürlich mit seinem Tour41-Infomobil auf die Reise zur:

„Mahnwache“ in Hannover
für missbrauchte Kinder am Mittwoch von 12.00-15.00 Uhr vor dem niedersächsischen Landtag in Hannover, Hannah-Arendt-Platz 1, (natürlich auch mit den „Kinderschühchen“).
So möchte Markus seinen Teil dazu beitragen den Forderungen des Hauptveranstalters der „Initiave für die Kinder von Lügde“ an die Landesregierung Nachdruck zu verleihen s. https://www.kinder-von-luegde.de/aktion-15-mai
Anschließend tourt er zur

„Schweigeaktion“ in Hameln
zum Gedenken an die vom schrecklichen Missbrauchsskandal in Lügde betroffenen Kinder werden wir am Mittwoch von 17.00-17.30 Uhr gemeinsam in Hameln neben der Hochzeitshausterrasse, Osterstraße 2 unsere Betroffenheit, Trauer und unser Mitgefühl für die „Kinder von Lügde“ öffentlich Ausdruck verleihen s. https://www.kinder-von-luegde.de/

Bitte, kommt doch alle dazu, die Ihr auch entsetzt und traurig seid. Wir wollen ein Zeichen setzen. Jeder, dem dies ein Anliegen ist, ist sehr herzlich eingeladen, dabei zu sein. Jeder Einzelne ist wichtig für alle Betroffenen. Wir möchten das sich etwas verändert – zum Schutz unserer Kinder – und wir wollen nicht vergessen!
Durch das Schweigen kommt so viel Gespräch in Gang…

Unter anderem könnt ihr mit dem Tour41 e.V., vor Ort vertreten durch mich, Markus Diegmann sprechen. Selbst von sexuellem Missbrauch und Gewalt Betroffene und Angehörige werden „laut“, brechen das Schweigen und reden über das Geschehene!

Tour41 klärt auf, informiert und sammelt zudem 1.000.000 Unterschriften für die Abschaffung der Verjährungsfrist bei sexuellem Kindesmissbrauch! (tour41.net).

Wer nichts tut, toleriert! Auch DU kannst etwas tun! Bitte kommt nach Hannover und Hameln und teilt diese Veranstaltungen

auf Facebook
Tour41 vor dem Landtag Hannover – „Kinder von Lügde“ Mahnwache
Tour41 zu Gast in Hameln – „Kinder von Lügde“ Schweigeaktion

Bitte teilt auch weiterhin unsere Petition: change.org/missbrauch
zu dieser Petitionsneuigkeit geht es => hier!

Wir danken euch!
Markus Diegmann mit dem Tour41-Team

#Kindesmissbrauch #KeineTatohneKonsequenz #Tour41 #Lügde #Schweigeminute #Mahnwache #Hannover #Hameln