Post vom Justizministerium NRW

 

Viele sehen die  Arbeit des  Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs und des Betroffenenrates kritisch und sind der Meinung, es wird nicht genug getan.

Nachdem wir uns nun seit einiger Zeit vertieft damit auseinandergesetzt haben, haben wir den Eindruck gewinnen können, dass momentan sehr wohl sehr viel bewegt wird. Die Reformbedürftigkeit des Hilfesystems, die viel zu hohen Standards der Strafgerichtsbarkeit, die mangelnde Sensibilisierung von Fachkräften und viele andere Hürden für Betroffene werden offen gelegt, in Pressemitteilungen klar artikuliert und immer wieder wird an die Verantwortlichen in der Politik appelliert, endlich aktiv zu werden.

Man hat sich auf den Weg gemacht, Prävention und Intervention in Einrichtungen und Institutionen zu installieren.  Auch Schulen sind mit der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ mittlerweile angehalten, ein Schutzkonzept zu entwickeln.

Das Problem ist nicht der UBSKM und der Betroffenenrat. Das Problem sind die Volksverteter, die lieber wertvolle Zeit mit Machtspielchen verstreichen lassen, als endlich die Ärmel hochzukrempeln und die von ihnen selbst eingesetzten Gremien vollumfänglich zu unterstützen.

Alles in Allem ist aber dennoch ein gewaltiger „Stein ins Rollen gekommen“ und diesen gilt es am Rollen zu halten, bis eine zufriedenstellende Lösung beschlossen ist.

Daher sollten wir alles daran setzen, nicht leiser zu werden und die Gremien in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Weil wir so viele sind …..

….. helfen wir uns gegenseitig 🙂

In diesem Sinne
Steffi & das Tour41-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.