Ideen, Meinungen und Hilfe ist gefragt …

Ideen, Meinungen und Hilfe ist gefragt …

Das Zählwerk des Bösen ist seit dem 1. Januar 2017 auf 12.263 Kinder gestiegen. Mit den zu erwartenden Rückläufern habe ich jetzt ~20.-25.000 Unterschriften. Ich habe 25.000 km durch Deutschland zurückgelegt, über 20.000.000 Menschen medial erreicht und viele Betroffene kennengelernt. Ich fühle mich bei den Zahlen nicht gut …

Was kann ich besser machen? Wie kann ich noch mehr Menschen erreichen? Besser noch, wie kann ich sie motivieren, dass „WIR“, die Gesellschaft, mitverantwortlich sind und handeln müssen? Jeden Tag erreichen mich Nachrichten von Betroffenen, die im Regen stehen gelassen werden und von der Gesellschaft ausgeschlossen werden und bleiben. Weil wir so viele sind … es kann sich nur was ändern, wenn wir alle „den Kampf gegen sexuellen Kindesmissbrauch“ gesellschaftsfähig machen, das Schweigen brechen und Zeichen setzen.

Wie schaffen „WIR“ es, on- und offline mehr Menschen zu erreichen?
Vielen Dank für die Ideen und Meinungen.

5 Gedanken zu „Ideen, Meinungen und Hilfe ist gefragt …“

  1. 333 Tage auf der Tour41

    Nach fast zwölf Monaten Reise durch’s Land habe ich viele Menschen getrooffen, Hürden genommen, Höhen und Tiefen durch wandert. Mich verausgabt und dem blöden Borderliner zu viel Freiraum gegeben. Letzten Endes habe ich mich in meine alte Überlebensstrategie zurück gebombt. Vollgas, immer an die Grenzen, leider manchmal ein Stück zu weit raus. Ich habe Depressionen ausgelebt und bekämpft, mir zwei Rippen gebrochen, naja und die alten Krankheiten laufen auch noch mit.

    Die vielen Zusprüche und Danksagungen. Die vielen Betroffenen die bei mir waren, Lebensgeschichten die mich tief berühren, mich erschüttern und traurig machen. Die mir aber auch sehr viel Kraft geben und mir zeigen, dass es wichtig ist die Tour41 gestartet zu haben. Aber wie kann es jetzt weiter gehen? Es reicht nicht wenn 100 Menschen aufstehen. Die Gesellschaft ist gefragt, aber wie erreicht man die? Menschen laufen an der „Enola Gale“ vorbei, ohne ein Wort. Spricht man sie an ist es auch falsch. Seit vier Wochen habe ich nun die Online Petition unter Change.org laufen, bis jetzt 140 Unterzeichner. Ist es wirklich ein so langer Weg? Wie lange kann ich die Tour noch machen? Wann sind meine Grenzen erreicht? Ich habe es mir tatsächlich einfacher Vorgestellt. Ich gebe zu, ich bin etwas naiv und einfach gestrickt.

    1. Hey Markus,

      ja, von der Online-Petition habe ich mir auch mehr versprochen.
      Wie machen wir das bekannt? Das ist das Hauptproblem. Von den Menschen die ich anspreche kennt dich / die Tour41 bestenfalls jeder zehnte. Das mit den 20 Mio. erreichten Menschen passt nicht dazu. Dieser „zehnte“ Mensch hat jedoch nicht unterschrieben. Er kennt dich ja nicht, oder hat kein Internet, oder hat nicht weiter drüber nachgedacht (eigene Sorgen, usw.)… Ich stelle auch fest, dass ein großes Misstrauen besteht. Vermutlich gibt es zu viele schwarze Schafe. Erst im Gespräch „face to face“ bekommt man dann die Unterschrift. Das ist anstregend, ja! Und zu wenig! Dann müssten wir ein flächendeckendes Helfer-Netzwerk aufbauen, mit regelmäßigem Austausch (nicht nur über facebook/Internet).

      Was facebook & Co angeht – schätze zu 95% liest man nicht und klickt weiter – wenn gelesen wird, dann nicht genau. Sind ja keine lustigen, bunten Bildchen…
      …und die Vielzahl von Infos im Netz sind von einem Menschenhirn alleine nicht zu bewältigen.

      Ich habe im Moment auch mehr Fragen als Antworten.
      Vielleicht sollten wir mal überlegen aus welchen „Gruppen“ die Gesellschaft besteht.
      Jede Gruppe wird man anders erreichen.

      1. Welche Menschengruppen hat die Tour41 bisher erreicht? Welche nicht?
      2. Was ist mit den Unterschriften besonders junger Menschen oder besonders alter Menschen? Können Aktionen und Projekte an Uni`s oder Schulen/Oberstufe gestartet werden? Wie?
      3. Welche Gruppe Menschen schauen SWR, WDR und Arte?
      Wie erreichen wir die anderen?
      Es gibt eine gesetzliche Pflicht zur Ausstrahlung politischer Wahlwerbespots.
      Wäre es nicht angebracht diese Pflicht auch für dieses rein gesellschaftliche Thema einzuführen? Wer macht das, kann das; wie geht das?
      Ich werde dich als Mensch 2017 mal für die RTL-Sendung „Menschen, Bilder, Emotionen 2017“ vorschlagen 🙂
      4. Wie erreicht man die Masse?
      Können wir ggf. Prominente mobilisieren? Oder Firmen? Öffentliche Stellen?
      5. Wie erreicht man (am besten alle) Eltern?
      Hier müsste es Unterschriften hageln! Vielleicht indem wir jeder „Pamperspackung“ eine Liste beifügen? 🙂
      6. Wie überzeugt man die Menschen, dass die tour41 seriös ist?
      Daran habe ich KEINE Zweifel!
      7. Was ist modern?
      YouTube-Videos (der Stars), Flashmops…?
      Wer kann sowas organisieren; hat vielleicht Ideen?
      8. Vielleicht können Kunst und Musik unsere Botschaft transportieren?
      Mir fällt dazu das Denkmal-Projekt STOLPERSTEINE vom Künstler Gunter Demnig ein (Er erinnert mit seinen Stolpersteinen an die Opfer der NS-Zeit). Grandiose Idee. Ähnliches müsste es für die Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs geben. Oder besser noch für jede Unterschrift (als Belohnung). Oder für jeden Ort oder Person, der/die eine gewisse Anzahl von Unterschriften liefert. Oder, oder, oder….
      Leider bin ich kein Künstler oder Musiker.
      9. Wie und zu welchen Gelegenheiten können wir unser Thema in einer zunehmenden Spaßgesellschaft an den Mann bringen?
      Wie bauen wir Hemmschwellen ab?
      Das Thema wird oft als „störend“ empfunden, obwohl sich später meist alle einig sind, dass es keine Verjährungsfrist geben darf. Tja, vermutlich ein Zeichen dafür, dass die gesellschaftlichen Wunden sehr tief sitzen….

      Das war ein bisschen Brainstorming, leider ohne eine Lösung…

      Die Unterschriftenliste hätte mit der Wahlbenachrichtigung verschickt werden sollen….

      Pass bitte auf dich auf und gönn` dir die Pausen, die du brauchst!
      Das Thema braucht Zeit…in den Köpfen der Menschen… jede einzelne Unterschrift ist viel Arbeit…mit 20-25 tsd. hast Du ganz schön was geleistet!
      Wie viele braucht man denn tatsächlich für eine Gesetzesänderung?

      Viele Liebe Grüße!
      Mut und Kraft!

      Ela

  2. Hallo Markus,

    war dieser Kommentar von mir (vor ein paar Tagen) bei dir angekommen?

    1 Unterschrift pro Kilometer, ja das macht mich auch traurig….

    Unterschriftenlisten können bisher entweder online geladen oder vor Ort unterschrieben werden? Ist das richtig?
    Der Start der Onlinepetition ist ebenfalls ein wichtiges Online-Angebot.

    Was ist mit den Menschen, die zwar Zeitung lesen und TV schauen, gerne helfen würden, aber die Liste entweder nicht laden können oder danach evtl. auch nicht ausdrucken können?
    (Davon saßen bestimmt einige vor dem Fernseher!)

    Vielleicht drucken auch einige die Liste aus und schicken die nicht raus, weil nur ein zwei Unterschriften drauf stehen. Auch diese zählen! Jede Stimme zählt!

    Offline-Idee:

    1. zu Zeitungsartikeln:
    Kleiner Unterschriftsfelder zum Ausschneiden unter Zeitungsartikel mit andrucken
    (für 2-4 Personen, vielleicht sogar schon adressiert passend für Fensterbriefumschlag)

    2. Postkarten verteilen/auslegen:
    Ebenfalls mit kleineren Unterschriftsfeldern (ggf. sogar vorfrankiert, z.B. Pluskarten der Post http://www.efiliale.de). Dafür (je) eine Vorlage entwerfen (darf nicht zu viel Tinte benötigen, kein schwarzer Hintergrund) und ins Netzt stellen, dann können wir Helfer nach und nach selbst Postkarten oder Pluskarten drucken und auslegen.

    3. Anforderung der Liste per Post ermöglichen:
    „Tour41 schickt Ihnen gerne eine Unterschriftenliste per Post zu, senden Sie dazu einfach einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag an….“
    (kann sowohl in Zeitungsartikeln stehen, als auch in Fernsehsendungen genannt bzw. eingeblendet werden – kannst meine Adresse angeben – kümmere mich dann darum!)

    Ist hiervon etwas umsetzbar? Freue mich ebenfalls über eure Meinungen, weitere und andere Anregungen!

    Nachtrag Stand heute:
    Zu 2. Postkarten ja, aber keine vorfrankierte Pluskarten (zu teuer)
    Zu 3. Könnte man hierfür eine Postfachadresse einrichten?

  3. Hallo Markus….

    Ich habe die Online-Petition jetzt auf Facebook und auf meinem Blog geteilt.

    Da die Resonanz geringer ist als sonst bei Facebook, habe ich nachgehakt….
    Das Bild ist anscheinend nicht aussagekräftig genug, dass es sich um eine Aufforderung handelt, eine Petition zu zeichnen. Das Bild wird schlichtweg übersehen!
    Schwarz, viel Text….der Name Tour41 zu zentral, die Aufforderung zu weit unten und zu dünn…

    Überarbeite das Logo! Das ist mein Rat.

    1. Hallo Rapunzel, tja, meine Erfahrung zeigt mir das die Menschen ersteinmal Überfordert sind mit diesem schweren Thema. Es liegt weniger am Layout und wenn ich mir die Zahlen ansehe sind allein in den letzten 14 Tagen 200 Unterschriften hinzugekommen. Dafür das ich die Online Petition nicht bewerbe ist das recht Ordentlich. Mir sind die Unterschriften auf Papier wichtiger da ich mit Frau Schwesig, Ex-Familienministerin, eine Absprache habe. Danke für Deine Mühen, jeder Tipp ist so Wertvoll für die Tour. Herzlichen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.