Lüg(d)e Urteil – wo sind die über 1000 Taten hin? Teilt unseren WDR-Beitrag!

Missbrauchsprozess Lügde: „Nicht alle Opfer wurden berücksichtigt“ berichtet der WDR Zum Video

Liebe Unterstützer*innen,

der Lügde-Fall wühlt auf und macht mich fassungslos! Uns alle! Das Urteil in Detmold wurde gerade gesprochen! 13 und 12 Jahre Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung!  Somit blieb die Richterin unter den Forderungen der kleinsten Staatsanwaltschaft Nordrhein-Westfalens (2 Staatsanwältinnen), die seit mehr als sechs Monaten den größten Missbrauchsprozess des Landes bearbeitet und 14 und 12,5 Jahre Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung forderte.

Letzten Freitag, am letzten Verhandlungstag waren wir dort, u.a. mit einer bemerkenswerten Frau, Michaela Vandieken. Sie wurde ab dem 11. Lebensjahr selbst vom dem Hauptangeklagten Andreas V. über Jahre mehrfach missbraucht, mit 16 Jahren von ihm vergewaltigt! Mit nun 39 Jahren darf sie die Taten an ihr nicht mehr zur Anzeige bringen! Sie sind verjährt!  Zum Video

Was ich mehr als verwunderlich finde: Medial wird von über 1.000 Taten an mindestens 41 Kindern (4-13 J. alt) gesprochen! Vor Gericht verhandelt wurden aktuell lediglich knapp die Hälfe! Es schockt mich, dass in mehr als 500 Fällen nicht ermittelt wird? So viele Verfahren werden eingestellt? Wie viele davon wegen Verjährung? Wie viele werden noch bekannt?

Helft mir Bitte an diesem Thema dran zu bleiben. Kindesmissbrauch darf nicht verjähren!

Teilt diesen WDR Beitrag Zum Video
auch auf Facebook zum Facebook-Video

Verbreitet weiter meine Petition Zum Petitionsupdate
Es ist so wichtig!
Ganz vielen Dank!

Euer Markus mit Picasso und
Tour41 Team

(Quellen: Lippische Landeszeitung, WDR aktuell, WDR Aktuelle Stunde)

Im WDR: Meine Mission gegen die Verjährung bei sexuellem Missbrauch #KeineTatohneKonsequenz #Tour41 #WDR

Der WDR hat mich die letzten Tage begleitet und meinen Beweggrund und meine Mission sehr professionell und zutreffend in 7 Minuten zusammen gefasst.

Seht selbst:
Ein Mann und seine Mission: Gegen die Verjährung bei sexuellem Missbrauch. Aktuelle Stunde. 30.05.2019. WDR. Von Christian Dassel

Liebe Unterstützer*innen,

seit fast 1.000 Tagen sammle ich nun Unterschriften, damit der sexuelle Missbrauch an Kindern nicht verjährt. Bis jetzt kamen gut 250.000 Unterschriften zusammen. Ein großes Dankeschön dafür! Das ist ein Erfolg, aber in Anbetracht der Dimensionen von 200.000 bis 1 Mio. Betroffenen alleine in Deutschland (Quelle Uni Ulm Studie 2017) nicht Erfolgt genug! Ein Grund gemeinsam lauter zu werden!

Sexualstraftaten, Fotos und Filmchen von sexueller Gewalt an Kindern dürfen mangels fehlender Konsequenzen nicht weiterhin geduldet, ja sogar vertuscht und gefördert werden!

Was könnt ihr dafür tun?
Seid so lieb und unterstützt meine Öffentlichkeitsarbeit:

Unterschreibt meine Petition

Verbreitet mein Video

Mehr Unterstützungsmöglichkeiten

Von Herzem vielen Dank!
Euer Markus
mit Tour41-Team

Diesen Beitrag jetzt auf Twitter teilen!

Diesen Beitrag jetzt auf Facebook teilen!

Zu dieser Petitionsneuigkeit auf change.org geht es => hier!

#WDR #AktuelleStunde #KeineTatohneKonsequenz
#Kindesmissbrauch #Verjährungsfrist #Tour41 #JaIchBin #MarkusDiegmann #Petition

Brauchtum bleibt Brauchtum und Missbrauch bleibt Missbrauch – Ostern in #Lügde #KeineTatohneKonsequenz

Liebe Unterstützer*innen; der WDR und Markus Diegmann => Ostern in Lügde – Event trotz Missbrauchsskandal!

Liebe Menschen aus Lügde und Elbrinxen, ich war 3 Tage bei euch “Tour41 zu Gast in Lügde”. In Lügde rasten auch in diesem Jahr wieder riesige Flammenräder einen Hang hinunter. Dem Missbrauchsskandal, der die kleine Stadt erschüttert, wollte man so auch etwas entgegensetzen.

Warum habt ihr das (Oster)Rad nicht umgedreht? “Lügde gemeinsam gegen Missbrauch! Lasst uns endlich drüber reden! Das darf so nicht sein!” Stattdessen KEIN starkes Signal aus Lügde wrd. des Osterräderlaufs: keine symbolische Handlung, keine Rede, keine Schweigeminute: Brauchtum bleibt eben Brauchtum und Missbrauch bleibt eben Missbrauch!

Versteht mich nicht falsch. Ich klage niemanden von euch an! Darum geht es mir nicht! Ich führte vor Ort viele gute, wichtige und teils hochemotionale Gespräche. Ihr seid im Zwiespalt. Zitat von Bürgermeister Heinz Reker: “…wir sind ja keine Täter, wir sind ja nur Tatort…”

ABER wir MÜSSEN das Thema gesellschaftsfähig machen – auch oder sogar gerade an Ostern und Weihnachten usw. findet sexuelle Gewalt, Missbrauch und Misshandlung statt! Es geht mir um die vergewaltigten Kinder sowie die vom Missbrauch in der Kindheit betroffenen Erwachsenen und gerade auch die, bei denen die Taten bereits verjährt sind. Irgendwann steht ein*e Bertroffene*r vor euch und fragt: “…was habt IHR damals für Zeichen gegen Missbrauch gesetzt? Was genau habt IHR gegen Missbrauch und Vertuschung getan?…” JEDER kennt Betroffene! Pro Klasse gibt es 1-3 Schüler/innen, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind. D.h. auch unter 30 Erwachsenen gibt es 1-3 Betroffene. Somit kennt JEDER auch 10-30 Erwachsene, die sexuell missbraucht wurden. Dadurch sind wir alle betroffen – überall!

Ich frage mich: Wie lange sind die Täter schon aktiv (in Lügde oder auch zuvor schon woanders)?
Zahlreiche weitere Taten werden in den nächsten Jahrzehnten bekannt werden und nicht mehr verhandelt werden können, weil sie verjährt sind! Dabei denke ich auch mit großem Schrecken an all die Männer und Frauen, die auf den sichergestellten, teils verschwundenen Datenträgern zu sehen sind!
Alle diese Straftaten beeinflussen Lebensabschnitte oder prägen den ganzen Lebensweg der Opfer. Für einige Opfer entfalten sie über Jahrzehnte sogar vernichtende Wirkung! Und die Täter bleiben ungestraft!?

Helft uns bitte das zu ändern! JEDE einzelne Tat muss strafrechtlich verfolgt werden können, bis an das Lebensende der Täter! Weg mit der Verjährungsfrist! 

Bitte unterschreibt und teilt diese Petition weiterhin in den sozialen Netzwerken:

Jetzt auf Facebook teilen!

Jetzt auf Twitter teilen!

Jetzt Unterschriften auf Papier sammeln!

DANKE!!!

Euer Markus mit Picasso
und dem Tour41-Team