Erste Stimmen von Menschlichkeit aus Kirche und Politik: #KeineTatOhneKonsequenz für Kinderschänder

Zum Petitionsupdate

Liebe Unterstützer*innen!

Erfolg in Niedersachsen! Nächstes Ziel NRW !
Am 15. Mai demonstrierte ich mit der – vor dem niedersächsischen Landtag! Ich habe viele Gespräche mit Politikern führen können.
Im Anschluss berichtet N-TV (hier) und auch die Braunschweiger Zeitung,  beide unter Nennung meiner Online-Petiton (hier)

SPD und CDU im niedersächsischen Landtag wollen sich nun für die Abschaffung der Verjährung von Kindesmissbrauch einsetzen… Niedersachsen solle sich mit einer Bundesratsinitiative dafür einsetzen, die Verjährung zu streichen, wie dies bislang bei Mord der Fall sei,

Die SPD-Justizpolitikerin Wiebke Osigus bringt es auf den Punkt! So schreibt die HAZ (hier):

Täter sollen wissen, dass sie bis zum Lebensende bestraft werden können. Für die Täter wird es keine Sicherheit mehr geben, dass eine Tat nicht mehr geahndet wird.

Ich kämpfe für einen weiteren Erfolg in NRW!
Am 27. Juni beginnt vor dem Landgericht Detmold der Prozess um den massenhaften Kindesmissbrauch von Lügde. Drei Tage zuvor kommen in einer großen Expertenanhörung des Landtags NRW  die Praktiker der Jugendhilfe zu Wort
(zur Tagesordnung – TIPP: die Sitzungen sind öffentlich!).

Ich bin nicht eingeladen, aber ich werde mit meinem Infomobil dort sein – vor dem Landtag NRW!

Der Landtag NRW (Fraktionen: CDU, SPD , FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) beauftrag die Landesregierung u.a. „…eine effektive Verfolgung und Bestrafung von Tätern und Unterstützern von Missbrauch zu gewährleisten“ (s. hier insbes. zu 3.)

Meine Übersetzung hierzu: Weg mit der Verjährungsfrist!
So deutlich wird NRW hoffentlich auch nach meinem Besuch am 24. Juni vor dem Landtag!
(s. vorangegangener Schriftwechsel mit
Armin Laschet Ministerpräsident NRW,
Dr. Biesenbach Justizministerium NRW,
Dr. Stamp Faminienministerium NRW)

Unterstützung anlässlich der Anhörung im Landtag NRW kommt aus der Kirche! Katholische Kinderschützer erheben ihre Stimme. Wie auch schon Bischof Felix Genn (hier im Dez 18), fordern sie ebenfalls die Verjährung bei Missbrauch aufzuheben! (hier zur Stellungnahme – insbes. letzter Absatz)

Verjährung: Die „katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz“ fordert die Landesregierung auf, sich für das Streichen von Verjährungsfristen bei sexuellem Missbrauch stark zu machen. Wie man aus Fällen in der katholischen Kirche wisse, seien Opfer „häufig erst Jahrzehnte später in der Lage, über ihre schlimmen Erfahrungen zu sprechen, wenn diese Taten dann teilweise bereits verjährt sind“.

 

Die Verjährungsfrist bei Kindesmissbrauch – ist nicht im Sinne der Menschlichkeit gemacht!

Eine ganz einfache Regelung muss her, wie auch bei Mord:
Keine Verjährungsfristen bei Kindesmissbrauch!

Unsere Forderung ist auf einen guten Weg gebracht aber lange noch nicht angekommen!

Gemeinsam können wir Veränderungen schaffen!
Bitte helft mir!

Unterschreibt und teilt meine Petition

Sammelt auf Papier Unterschriften

Teilt via Twitter

Teilt via Facebook

Dankeschön mit besten Grüßen

Euer Markus mit Picasso
und Tour41-Team