Berlin wir kommen (immer) wieder

Nach dem beschämenden Verhalten der Pressesprecherin der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs am Brandenburger Tor im letzten Jahr (hier mehr erfahren) kann es dieses Jahr nur besser werden. Mit drei Vertretern des Tour41 e.V. Markus Diegmann, Stefanie Lachmann und Michaela Goldau werden wir am 14. und 15. September am Kongress MitSprache 2018 teilnehmen.

Neben hoffentlich konstruktiven Gesprächsrunden sind wir besonders gespannt auf regen Austausch im Rahmen der Workshops:

1. OEG und EHS: Verbesserungen jetzt!
2. Qualitätsmerkmal Schutzkonzept?
3. Aktivismus gegen sexualisierte Gewalt

Gerne nehmen wir eure Anregungen und Ideen mit nach Berlin. Schreibt dazu eure Kommentare oder eine E-Mail an michaela@tour41.net.

Währenddessen (1.9. bis 28.9.) läuft Sabrina Tophofen wieder von Krefeld-Münster-Berlin 750 km, diesmal gegen Jugendobdachlosigkeit. Viel Erfolg auch für Dich, Sabrina! Markus wird Dich sicherlich auch dieses Jahr wieder aufspüren, Dich ein Stückchen begleiten und mit Dir auch dieses Jahr ein Zeichen „gegen Kindesmissbrauch“ setzen!

Herzlichst eure Michaela
und das Tour41-Team

Glück und Leid – volle Packung


    Heute ist mein Freund Christian nach langem Krebsleiden erlöst worden. Zuerst war ich tief traurig, weinte und dachte an unsere Zeit. Fast 30 Jahre Freundschaft, unglaubliche Erlebnisse und Abenteuer enden. Zu wissen, dass ich ihn nie wieder sehen werde zerbricht mir das Herz. Christian wird immer ein Teil von uns (Picasso & mir) sein. Drei Tage vor seinem Leidensweg haben wir uns in Landsberg am Lech getroffen. Fast zwei Jahre hat Christian gekämpft, wir haben eine Braintumor Victory Party in Annaheim am Ossiacher See geplant, mit Gleitschirmfliegen, Tandempiloten und einer typischen Christian-Mega-Party.

    Mein „Roter Faden“ schlägt genau heute wieder zu. Glück und Leid gehören bei mir zusammen, immer! Heute sind Picasso und ich fünf Jahre zusammen, unglaublich, er ist so wichtig in meinem Leben. Er spürt, wenn es mir schlecht geht und passt sich an. Macht sich stark für mich und ermuntert mich. Christian hat Picasso abgöttisch geliebt und immer mit frischem Fisch versorgt, wenn wir uns trafen. Glücklicher Weise konnten Picasso & ich uns von Christian im Hospiz verabschieden.

    Danke für die Zeit mein Freund, wir werden dich immer in unserem Herzen tragen.

    Leere im Kopf – und dann kam Eddi

    Ich habe lange nicht geschrieben. Mein OEG-Antrag ist durch und ich bin anerkannt.

    Seit dem Schreiben ist mein Kopf leer; ich weiß nicht ob ich mich freuen soll. Ich höre so oft, dass Ablehnungen bei Betroffenen im Postkasten landen. Das ist jetzt eine größere Baustelle, sie wird noch viel Kraft kosten.

    Ich kämpfe viel mit den Gedanken, dass meine drei Täter frei rumlaufen, ich darf nicht mal ihre Namen nennen. Müssten jetzt nicht die Handschellen klicken? Was habe ich durch den Missbrauch alles verpasst? So viele Jahre mit überhöhtem Stress-Level durchs Leben.

    Allein zu wissen, dass die derzeitige Lebensweise nach mehr als 22 Monaten chronisch wird bzw. ist. Ich schaffe es ein zwei Tage mit Freunden zu verbringen, doch dann kribbelt es in mir, ich werde nervös und zappelig. Letzten Endes gewähre ich meinem Fluchtgedanken immer Vorfahrt und suche die Einsamkeit, hier geht’s mir dann gut.

    Letztendlich habe ich immer Schuld. So fühlt es sich für mich seit einiger Zeit an. Ich lebe in einer Spirale, sie geht unaufhörlich weiter nach unten. Oft denke ich, es kann nicht schlimmer kommen und es kommt dreimal so hart. Ich warte auf den Aufschlag, doch der bleibt aus.

    Geplant war nach dem Pax Terra Musica Festival bei Berlin nach Leipzig, Dresden, Jena, Chemnitz, Erfurt und Eisennach weiter Richtung Westen zu fahren. Leipzig hat keinen Platz, Dresden möchte Geld, Jena sogar 64 € plus 15 € fürs Befahren der Fußgängerzone; und das pro Tag. Ich bin jetzt noch wirr und verstehe es nicht. Regelmäßig, wie in festen Zyklen, habe ich Stress mit Menschen, die sich belästigt fühlen und mir die Polizei ins Haus holen. In Karlsruhe wollte mich ein Rentner, mit AMG Mercedes, Frau und Enkeltochter (3-4 J.) in Haft sehen. Angeblich wollte mein Herr Picasso seine Enkelin beißen. Na toll. Ich allein gegen zwei, wem wird die Polizei wohl glauben? Glücklicher Weise hat eine Kleingärtnernin von ihrem Garten aus alles verfolgt und konnte mich da rausboxen.

    Picasso und ich nehmen am gesellschaftlichen Leben nicht teil und sind immer allein am Rand der Gesellschaft und schauen aus der Ferne zu. Auch um solchen Erlebnissen aus dem Weg zu gehen. Ich ziehe solche Situationen wie ein Magnet an. Ich brauche dann immer ein paar Tage mein Krönchen zu richten. Dann kommt das Wiederaufstehen.

    Ich höre per Zufall Eddi Hüneke mit „Das könnte euch so passen!

    Danke für die Motivation Eddi

    https://youtu.be/q5760PvolBo

    Herzlichst
    Picasso & Markus