Es gibt keine Zufälle – Die Tour-Engel und ihre Unterstützer

Was für eine Reise! Seit Michaela und Stefanie uns begleiten, unterstützen und so viel Professionalität in den Verein bringen, fühle ich mich leichter. Es ist alles so einfach mit euch beiden. Wir verstehen uns und sprechen die gleiche Sprache. Meine Ziele nehmt ihr ernst, setzt alles daran, dass alle Ideen beleuchtet und abgewägt werden. Eure Ideen und Vorschläge sprechen mir so oft aus der Seele und haben Hand und Fuß. Herzlichen Dank an euch zwei, ich habe euch lieb gewonnen.

Dazu kommen die letzten Tour-Stopps. Mayen und Kaiserslautern waren so enttäuschend für mich, doch dann wendete sich das Blatt. Halt in Darmstadt mit vielen Betroffenen und neu gewonnenen Freunden und Unterstützern. Umliegende Händler holten Unterschriftenlisten und sprachen ihren Respekt aus. Dann kam Karlsruhe, mitten in einer Baustelle mit Lärm und (noch) wenigen Menschen.

Dann kam Neli.

Sie verfolgt die Tour schon so lange und wollte mich unbedingt kennenlernen. Jetzt war ich da. Neli kam mit soviel Elan, voller Tatendrang und wurde dann so schwer enttäuscht und mit so viel Ablehnung getroffen als sie versuchte durch persönliche Ansprache der Passanten Unterschriften zu sammeln, dass sie erst einmal weinen musste. Im Laufe des Tages kamen so viele Betroffene und so viele Helfer, dass wir insgesamt über 400 Unterschriften hatten und zeitweise mit 10-12 Betroffenen zusammen am Stand waren – unglaublich! Es ist ein so unglaubliches Gefühl zu sehen, dass Überlebende auf einmal erkennen, dass sie nicht alleine sind. Ich hätte weinen können vor Glück. Nie hätte ich gedacht,  dass ich hier so tolle Menschen treffe, also in dieser Fülle.

Vielen Dank an jeden einzelnen von euch, die uns mit soviel Herz unterstützen. Das gibt mir soviel Kraft und Zuversicht.

An alle Unterstützer, fühlt euch alle angesprochen. Ich bin so dankbar, dass ihr mir das Gefühl gebt das Richtige zu tun. Der Weg ist noch lang, aber es braucht Zeit, Veränderungen herbeizuführen. Ihr seht, wir von der Tour41 geben nicht auf, lassen nicht locker und beginnen jetzt sogar schon mit einem Präventionsprojekt an einer Schule. Der Tour41 e.V. wächst, kontinuierlich, Schritt für Schritt.

Es braucht viele die sich uns anschließen – zusammen sind wir stark!

Es geht uns ALLE an!

Herzlichst
Picasso und Markus

„Ne bergische Jung“ trifft Tour41 – Willibert Pauels ist unser 1. Ehrenmitglied

Feste feiern und das Thema Kindesmissbrauch – das passt doch nicht zusammen – oder etwa doch? Und wie sieht es aus mit Kirche und Karneval? Nicht selten erhalten wir eine Absage, wenn wir für unser Infomobil einen Standplatz auf einem Festgelände wie etwa beim Schützenfest in Wipperfeld oder anderswo anfragen. Immer wieder bekommt Markus diese Aussage zu hören: „Das passt doch nicht hierher!“

Für einen, der auszog die Menschen zum Lachen zu bringen, war das keine Frage. Er brauchte keine Sekunde um zu entscheiden, ob das Thema passt und sagte sofort seine Unterstützung zu – Willibert Pauels, auch bekannt als „Ne bergische Jung„! Spontan hat er uns eine Benefizvorstellung für das nächste Frühjahr vorgeschlagen.

Seine Motivation dazu beschreibt er so:

„Wenn mich jemand fragt: „Willibert, warum bist du ein gläubiger Mensch?“, dann antworte ich : Meine tiefste Sehnsucht geht dahin, daß es wahr ist, was dieser Rabbi aus Nazareth lehrte: „Du Mensch hast eine Seele, und Deine Seele ist kostbarer als das ganze Universum.“ -Deshalb ist es für mich ein Anliegen alles dafür zu tun, die verletzten Seelen der Kinder zu heilen und alles dafür zu tun in Aufklärung und Präventionsarbeit die Seelen der Kinder zu schützen. Deshalb bin ich dabei-aus ganzem Herzen!“

Bittet man ihn um ein Autogramm, dann schreibt er „Seid froh!“ und genau das sind wir. Wir sind froh, dass du an Bord bist und es ist uns eine Ehre, dich als Ehrenmitglied gewonnen zu haben, lieber Willibert. Du hast es geschafft, Kirche und Karneval zusammenzubringen. Nun gilt es ein weiteres Tabu zu brechen: Gemeinsam gegen sexuellen Kindesmissbrauch!

Herzlichst
Steffi & das Tour41-Team

Mach das Maul auf – wir betreten Eddis Welt

Hier zum Song „Mach das Maul auf“
September 8, 2017
by Eddi Hüneke

Ein Titel wie er zutreffender nicht sein kann! Insbesondere die ersten zwei Strophen passen perfekt zur Tour41 und sprechen uns aus der Seele! Nahezu zeitgleich mit unserer Vereinsgründung startet Eddi Hüneke (bekannt von den Wise Guys) seine Solo Karriere. Sein erster Song trifft uns mitten ins Herz. Ein Mutmacher-Lied mit einer wahren Botschaft: Wir müssen uns mitteilen, uns trauen die eigenen Standpunkte zu vertreten, ohne das kommen wir in dieser Welt kein Stück weiter!

Also machen wir kurzum „das Maul auf“ und kontaktieren Eddi. Ohne zu zögern bietet Eddi uns seine Unterstützung an.


Wir freuen uns sehr Eddi als Ehrenmitglied im Tour41 e.V. begrüßen zu dürfen!

Eddi unterschreibt sofort! Nicht nur auf der Unterschriftenliste zur Abschaffung der Verjährungsfrist bei sexuellem Kindesmissbrauch sondern auch unter der Rubrik „Familie & Freunde“ auf dem Infomobil Enola Gale.

Markus musste nicht viel erklären:

„Ich erlebe auf meiner Tour41 viel, treffe viele tolle Menschen und auch Negatives. Weil WIR so viele sind, Überlebende sexuellen Kindesmissbrauchs, müssen WIR, die Gesellschaft, das Schweigen brechen! Danke für den Song und Deine Unterstützung Eddi!“

Der Weg ist das Ziel! Ein Stück des langen Weges gehen wir gemeinsam mit Eddi – und mit euch – ihr ALLE seid ein Teil davon! Es geht uns ALLE an! Wir können ALLE etwas tun – Schweigen und Wegsehen dient nur den Menschen, die nach Macht gieren!

Hört euch den Song an und lasst euch ermutigen!
…weil jede Stimme zählt!

Eure Michaela
& das Tour41-Team