Tour41 und der Kampf auf der Kö

Vielen Dank Düsseldorf auch wenn der Start sehr traurig war. Angekommen auf dem Heinrich-Heine Platz, zwischen Kö und Rheinpromenade, stellte ich meinen Wagen ab. Die Mitarbeiter von Scotch & Soda forderten mich auf, den Wagen weiter weg zu stellen weil es Geschäftsschädigend sei. Mein Borderliner fuhr recht zügig hoch und dennoch konnte ich mich zügeln, auch nachdem man mich als Spasti titulierte. Ich bin stolz, ich hab was gelernt 😉
Mit rund 300 Unterschriften bin ich doch recht zufrieden wenn man bedenkt das es mehr Touristen als Düsseldorfer dort gibt. Ganz lieben Dank an all die Betroffenen und ganz besonders an „Frau Anke“ für die lieben Gespräche.

Danke Mönchengladbach, danke ….

Vielen Dank für die vielen Unterschriften und Gespräche. Auch wenn das Wetter nicht mitgespielt hat und der Sturm so einiges hat wegwehen lassen. Dem Verein 1. Communty Ehemaliger Heimkinder NRW e.V. um Uwe Werner möchte ich sagen, Ihr macht einen richtig guten Job, es war schön euch kennenzulernen. Picasso und ich freuen uns schon auf ein Wiedersehen. Mit Menschen wie euch schaffen wir die 1.000.000 Unterschriften. Viel Kraft und gute Gedanken

Einfach nur Danke Heinsberg …

Unglaublich wie viele Menschen aktiv sind um und in Heinsberg. Vielen Dank an all die lieben Menschen die das Gespräch gesucht haben. Es ist so ein unglaublich schönes Gefühl zu spüren wie wichtig Ihnen dieses Thema ist. Wie sehr Sie versuchen zu verstehen was Überlebende erlebt haben und wie Traumafolgestörungen sich auswirken können. Viele von Ihnen bestätigten mir, dass es schwer fällt zu verstehen wie Überlebende ticken bzw. warum Betroffene so reagieren wie sie reagieren. A-Typisch halt. Jeder einzelne Betroffene hat seine eigene Überlebensstrategien und jüngere Anteile die nicht integriert sind. Danke an alle Unterstützer die mich aufgesucht haben. Ich bin gespannt was da kommt.

Vielen, vielen Dank

Danke an die Kaiserstadt Aachen

Vom 3.-4. März stand ich am Glaskubus in Aachen. Ich kann nicht sagen, wo die zwei Tage geblieben sind. So viele nette und auch traurige Gespräche machen mich gerade sprachlos. Ich bin berührt und bestärkt zugleich von der Großen Anteilnahme, Unterstützung und den guten und lieben Wünschen. Danke an 1.055 liebe Menschen 34 Betroffenen. Es tut gut zu wissen das es so viele Mitstreiter gibt. Ganz lieben Dank gilt den Aachener Nachrichten und dem WDR, Lokalzeit Aachen, ohne Ihre Berichterstattung wäre dieses Wochenende nicht so Erfolgreich geworden.

@alle Betroffenen in und um Aachen, Ihr habt gesehen, ihr seid nicht allein. Ihr lebt in einer tollen Stadt, vernetzt euch. Solltet ihr noch Fragen haben so meldet euch. Viel Kraft und gute Gedanken

Markus & Picasso

Frühlingsanfang, doch es wird nicht besser …

Wir haben meteorologisch gesehen Frühlingsanfang und es schneit.  Dunkelheit, Sturm und Schnee, dazu der Blick auf’s „Zählwerk des Bösen“ ….

In 59 Tagen auf meiner Tour41, haben sich 53 Betroffene bei mir gemeldet. Auch wenn, ich niemandes Last abnehmen kann so sind viele dankbar für die Informationen die ich geben kann und das Gefühl nicht alleiniger betroffener zu sein.