Die Unterschriften-Jagd ist eröffnet

Nun ist es endlich soweit. Nach nun mehr als drei Monaten auf Pressetour startet am 1. Januar 2017 die Unterschriften-Aktion. Es ist kaum zu glauben, wie sehr Betroffene still und leise leiden und erst an die Oberfläche kommen, wenn sie meinen Wagen sehen.
Es vergeht kaum ein Tag, an dem mich Betroffene nicht ansprechen und um Hilfe und Informationen fragen. Es bedrückt mich, gibt mir Kraft zugleich und zeigt mir, wie sehr es an Akuthilfestellen mangelt. Mich sprach eine Mutter an, deren Sohn missbraucht wurde. Es hat acht Jahre gedauert, bis der Täter zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt wurde. Eine Dame (72) sprach mich an. Sie trägt das Trauma und die Folgeerkrankungen mehr als 6 Jahrzehnte mit sich herum. Ein Tod auf Raten, in beiden Fällen.
Wie kann es sein, dass die Täter gar nicht oder zu solch milder Strafe verurteilt werden?

Ich appelliere an Ihr Herz! Helfen Sie uns, dass nicht noch mehr Kinder so leiden müssen. Jeden Tag 41 Kinder! Ich weiß, dass es schwer ist, sich als nicht Betroffener vorzustellen, dass es Menschen gibt, die nicht wissen, was es heißt, glücklich und zufrieden zu sein. Genauso können wir Betroffene uns nicht vorstellen, wie es ist, eine behütete Kindheit gehabt zu haben.

Über 1.200.000 Opfer, Überlebende und Betroffene in den letzten 50 Jahren sind zuviel. Bitte helfen Sie uns, das Ziel der 1.000.000 Unterschriften zu erreichen. Es ist so einfach, unsere Kinder und Betroffene zu schützen. Wenn jeder auch nur 10 Unterschriften sammelt, schaffen wir unser Ziel.

Unterschriftenliste Drucken

Wenn Sie Picasso und mich sehen, sprechen Sie uns ruhig an. Ich wünsche Ihnen allen ein gesundes und zufriedenes 2017.

Beste Grüße

Markus Diegmann